Allgemein

RSS

Different Elementary School Systems in Austria (2019)

11. Juli 2019

Helpful insight when considering a primary school for your child.

Afternoon Tea Podcast:

Join three Native Speaker English Teachers, who take a look at three different Primary school systems available in Vienna, from the students‘ perspective. Giving you an added perspective when considering a school for your child. The podcast looks at:

  • DLP – Half day Dual Language Program primary school.
  • VBS – Vienna Bilingual (primary) School. 
  • All day school – Full day primary school with English as a main focus.

 

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Produktion: Sandra Ho-Reiter, Marie Hadwiger-Lenihan, Oliver Dorrell.
  • Produktionsdatum: 22/06/2019
  • Sprache: Englisch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Reinhard Bauer: Pattern Learning

9. März 2019

PH.ON.Wien Podcast #03

Gespräch mit Dr. Reinhard Bauer, Pädagogische Hochschule Wien, über „Pattern Learning“.

Welche Bedeutung haben Muster für das Lernen? Welche Methoden lassen sich aus dem Wissen über „Muster“ für den Unterricht ableiten?

Weblink: Learning Patterns: Eine Mustersprache für kreatives Lernen

Das Gespräch wurde von Christian Berger am 5.3.2019 aufgezeichnet.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen

mehr

Digitalisierung in den Schulalltag bringen

18. Juli 2018

Begrüßungsvideo des VR Dr. Thomas Strasser (PH Wien) für den Begleitkurs zur Umsetzung der Verbindlichen Übung „Digitale Grundbildung“ in der Sekundarstufe I

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Produktion:

    PH Wien /ZLI

  • Produktionsdatum: 18/07/2018
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: CC BY-NC-SA
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Schulradiotag 2017 Trailer

21. November 2017

Trailer zum Schulradiotag 2017

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Produktion: Evelyn Ritt / FRS
  • Produktionsdatum: 19/11/2017
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: CC BY-NC-SA
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Freier Ausdruck: Schreiben

29. April 2011

mehr

Etienne Wenger: Communities of practice in education -Teil1

3. September 2010

Etienne Wenger hielt am 1.9.2010 auf Einladung von eLSA einen Vortrag über „Communities of practice in education“ in Neufeld/Leitha. Der Vortrag ist in englischer Sprache.
Ergänzend dazu gibt es im podcampus Archiv noch die Aufzeichnung der anschließenden Diskussion und ein Interview mit dem Vortragenden, sowie den verwendeten Foliensatz als pdf-download (19MB).

mehr

E. Wenger: Communities of practice in education – Teil 2

3. September 2010

Dies ist der Mitschnitt der Diskussion mit Etienne Wenger im Anschluss an seinen Vortrag über „Communities of practice in education“ in Neufeld/Leitha am 1.9.2010 auf Einladung von eLSA. Die Diskussion ist in englischer Sprache. Ergänzend dazu gibt es im podcampus Archiv noch die Aufzeichnung des Vortrages (Teil1) und ein Interview mit dem Vortragenden, sowie den verwendeten Foliensatz als pdf-download (19MB).

mehr

Achim Barsch: Zum Begriff der Medienkonvergenz

21. Juni 2010

Mitschnitt des Vortrages von der Tagung der AG Medien im SDD, 2010 Dortmund.. XXXX Abstract: Der Begriff der Medienkonvergenz ist seit einigen Jahren in Gebrauch. Dieser Begriff ist jedoch
unscharf und überschneidet sich mit Begriffen wie Medienverbund und Crossmedia. Der Begriff der
Medienkonvergenz steht im direkten Zusammenhang mit dem digitalen Medienumbruch der Gegenwart.
Dieser Medienumbruch ist besonders am Internet ablesbar und geht mit nachhaltigen Prozessen
ökonomisch-technischer, ästhetisch-kultureller und sozialer Konvergenz vormals getrennter
Medienbereiche einher. Die Konvergenz zweier massenmedialer Systeme, wie die zwischen TV und
Internet, ist ein außerordentlich vielschichtiger Prozess, der mindestens drei Prozessbereiche zu
berücksichtigen hat:
1. Die ökonomisch-technische Ebene als gesellschaftlicher Hintergrund
2. Die ästhetisch-kulturelle Ebene der Produkte und Formate
3. Die soziale und lebensgeschichtliche Ebene der Akteure und Akteursgruppen
Aus mediendidaktischer Perspektive ist vor allem der dritte Prozessbereich näher zu betrachten.
Veränderungen, die auf dieser Ebene zu beobachten sind, können in drei Prozessdimensionen erfasst
werden:
– Partizipation (Interaktion);
– Transformation (Ausdifferenzierung/ Expansion);
– Durchdringung (Medien und Alltagsleben).
Abschließend sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, welche Rolle Medienkonvergenz als Gegenstand
der Deutschdidaktik spielen kann.

Mitschnitt des Vortrages von der Tagung der AG Medien im SDD, 2010 Dortmund.. XXXX Abstract: Der Begriff der Medienkonvergenz ist seit einigen Jahren in Gebrauch. Dieser Begriff ist jedoch
unscharf und überschneidet sich mit Begriffen wie Medienverbund und Crossmedia. Der Begriff der
Medienkonvergenz steht im direkten Zusammenhang mit dem digitalen Medienumbruch der Gegenwart.
Dieser Medienumbruch ist besonders am Internet ablesbar und geht mit nachhaltigen Prozessen
ökonomisch-technischer, ästhetisch-kultureller und sozialer Konvergenz vormals getrennter
Medienbereiche einher. Die Konvergenz zweier massenmedialer Systeme, wie die zwischen TV und
Internet, ist ein außerordentlich vielschichtiger Prozess, der mindestens drei Prozessbereiche zu
berücksichtigen hat:
1. Die ökonomisch-technische Ebene als gesellschaftlicher Hintergrund
2. Die ästhetisch-kulturelle Ebene der Produkte und Formate
3. Die soziale und lebensgeschichtliche Ebene der Akteure und Akteursgruppen
Aus mediendidaktischer Perspektive ist vor allem der dritte Prozessbereich näher zu betrachten.
Veränderungen, die auf dieser Ebene zu beobachten sind, können in drei Prozessdimensionen erfasst
werden:
– Partizipation (Interaktion);
– Transformation (Ausdifferenzierung/ Expansion);
– Durchdringung (Medien und Alltagsleben).
Abschließend sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, welche Rolle Medienkonvergenz als Gegenstand
der Deutschdidaktik spielen kann.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Vortragende/r: Barsch Achim Redakteur/in: Berger Christian
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Gudrun Marci-Boehnke/ Matthias Rath: Wissenschaftskonvergenz Medienpädagogik

21. Juni 2010

Mitschnitt des Vortrages von der Tagung der AG Medien im SDD, 2010 Dortmund. XXXX Abstract: Angesichts der konvergenten Struktur des Objekts aller medien- und kommunikationswissenschaft-
lichen Zugänge ist eine Überwindung der fachspezifischen Begrenzung der Rezeption und des
Diskurses zu fordern. Konvergente Medienstrukturen erfordern konvergente wissenschaftliche Praxis.
Medienpädagogik als spezifische Wissenschaft „franst“ dabei nicht an den Rändern aus und wird auch
nicht „entgrenzt“, sondern sie muss sich als Phänomen einer tiefergehenden Wissenschaftskonvergenz
verstehen. Dieser Beitrag fasst Medienpädagogik daher als konvergente Disziplin. Dabei ist das
Materialobjekt als der gemeinsame Faktor einer konvergenten Wissenschaftssystematik anzusehen,
während das Formalobjekt oder die spezifische Perspektive einer Disziplin als differenzierender Faktor
gilt. In der Wissenschaftspraxis scheint jedoch trotz Digitalisierung und Online-Zugänglichkeit vieler
Quellen diese Konvergenz der Disziplin in der themenspezifischen Orientierung der Forschungsfelder
noch nicht konsequent breit genutzt.

Medienkompetenz als Schnittfeld von Medienpädagogik, KMW und anderer Wissenschaften

Mitschnitt des Vortrages von der Tagung der AG Medien im SDD, 2010 Dortmund. XXXX Abstract: Angesichts der konvergenten Struktur des Objekts aller medien- und kommunikationswissenschaft-
lichen Zugänge ist eine Überwindung der fachspezifischen Begrenzung der Rezeption und des
Diskurses zu fordern. Konvergente Medienstrukturen erfordern konvergente wissenschaftliche Praxis.
Medienpädagogik als spezifische Wissenschaft „franst“ dabei nicht an den Rändern aus und wird auch
nicht „entgrenzt“, sondern sie muss sich als Phänomen einer tiefergehenden Wissenschaftskonvergenz
verstehen. Dieser Beitrag fasst Medienpädagogik daher als konvergente Disziplin. Dabei ist das
Materialobjekt als der gemeinsame Faktor einer konvergenten Wissenschaftssystematik anzusehen,
während das Formalobjekt oder die spezifische Perspektive einer Disziplin als differenzierender Faktor
gilt. In der Wissenschaftspraxis scheint jedoch trotz Digitalisierung und Online-Zugänglichkeit vieler
Quellen diese Konvergenz der Disziplin in der themenspezifischen Orientierung der Forschungsfelder
noch nicht konsequent breit genutzt.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Vortragende/r: Marci-Boehncke Gudrun Vortragende/r: Matthias Rath Redakteur/in: Berger Christian
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Science TV

26. Mai 2010

Seminarproduktion Sommersemester 2010.

Seminarproduktion Sommersemester 2010.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Mitwirkende: Produzent/in: StudentIn/nen Veranstaltungsleitung: Scheidl Gerhard
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Horrible Holidays

21. Mai 2010

Seminararbeit „Medienpädagogik“ Sommersemester 2010

Seminararbeit „Medienpädagogik“ Sommersemester 2010

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Mitwirkende: Produzent/in: StudentIn/nen Veranstaltungsleitung: Scheidl Gerhard
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Ö6: Sommer 2010

19. Mai 2010

Eine Kurzproduktion (2 Std.) im Rahmen der Lehrveranstaltung „Grundlagen der Arbeit mit digitalen Medien“ im Sommersemester 2010 als Beispiel für eine Magazinsendung. Jingle und Abmoderation wurden aufgrund der Zeitnot nicht fertig. Musik ist von Jamendo.com.

Eine Kurzproduktion (2 Std.) im Rahmen der Lehrveranstaltung „Grundlagen der Arbeit mit digitalen Medien“ im Sommersemester 2010 als Beispiel für eine Magazinsendung. Jingle und Abmoderation wurden aufgrund der Zeitnot nicht fertig. Musik ist von Jamendo.com.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Produzent/in: StudentIn/nen Veranstaltungsleitung: Berger Christian
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Verlinkung von (externen) Webseiten im Editor

9. Mai 2010

Hier wird kurz demonstriert, wie externe Webseiten beim Arbeiten in einem Editor (z.B. auf Moodle) verlinkt werden können. Ohne Ton.

Hier wird kurz demonstriert, wie externe Webseiten beim Arbeiten in einem Editor (z.B. auf Moodle) verlinkt werden können. Ohne Ton.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Mitwirkende: Produzent/in: Berger Christian
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Extraordinary- Die Experimentierwerkstatt

5. Mai 2010

Josef Greiner erklärt und zeigt einige Stationen der Experimentierwerkstatt Wien in englischer Sprache.***Josef Greiner explains and shows some of the „hands on exhibits“ at „Experimentierwerkstatt Wien“

Josef Greiner erklärt und zeigt einige Stationen der Experimentierwerkstatt Wien in englischer Sprache.***Josef Greiner explains and shows some of the „hands on exhibits“ at „Experimentierwerkstatt Wien“

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

PH Alltag

3. Mai 2010

Seminararbeit WS 2009/10 BE

Seminararbeit WS 2009/10 BE

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Mitwirkende: Produzent/in: StudentIn/nen
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Sigrid Jones: Bücher sind auch nur Medien

30. April 2010

In den letzten fünfzig Jahren fand in der Theorie quer durch die verschiedenen Disziplinen eine bemerkenswerte Neubewertung der LeserInnen statt. Wo vorher die Beschäftigung mit AutorInnen und Text im Vordergrund stand, wurde nun die Rolle der LeserInnen hinterfragt und neu bestimmt. Zunehmend wurde die Rezeptionstätigkeit als eine aktive, produktive Tätigkeit verstanden, die in einen historischen, sozialen, kulturellen Kontext eingebettet ist. Das Lesen ist nicht nur ein kognitiver Vorgang, sondern eine kulturelle Praxis, durch die Bedeutung entsteht und historischem Wandel unterworfen ist. Zugleich veränderte sich in den letzten Jahrzehnten die Vorstellung vom Text. Nicht nur durch geschriebene Sprache,
sondern auch durch Bilder, Zeichen, Symbole, Hyperlinks und nicht zuletzt bewegte Bilder entstehen Texte, denen schon Kinder im Alltag begegnen und die sie, teilweise lange bevor sie in die Schule kommen, zu entschlüsseln lernen. Durch die digitalen Medien verschwimmen zunehmend die bislang noch klaren Grenzen zwischen AutorInnen und LeserInnen, ProduzentInnen und KonsumentInnen. LeserInnen bzw. UserInnen werden zu MedienproduzentInnen.
Dieser Vortrag befasst sich daher mit der Frage, wie die Schule und die Gesellschaft auf diese Veränderungen reagieren und diese zugleich mit gestalten können. Aufbauend auf Erkenntnissen aus der Forschung und der pädagogischen Praxis aus dem Bereich der Media Literacy werden einige grundlegende Ideen, Konzepte und Beispiele vorgestellt, die für die Verankerung von Medienbildung in österreichischen Schulen herangezogen werden können. Parallel zur Vermittlung von Lese- und Schreibkompetenzen wird Medienbildung, die ein analytisch-kritisches Verständnis über Medien, deren Wirkung und Funktion in unserer Gesellschaft, kreative und praktische Medienkompetenzen, sowie die Fähigkeit zur Reflexion über Erfahrungen mit Medien umfasst, zu einer zentralen Bildungsaufgabe.

Vorschläge für die Medienbildung in der Schule

In den letzten fünfzig Jahren fand in der Theorie quer durch die verschiedenen Disziplinen eine bemerkenswerte Neubewertung der LeserInnen statt. Wo vorher die Beschäftigung mit AutorInnen und Text im Vordergrund stand, wurde nun die Rolle der LeserInnen hinterfragt und neu bestimmt. Zunehmend wurde die Rezeptionstätigkeit als eine aktive, produktive Tätigkeit verstanden, die in einen historischen, sozialen, kulturellen Kontext eingebettet ist. Das Lesen ist nicht nur ein kognitiver Vorgang, sondern eine kulturelle Praxis, durch die Bedeutung entsteht und historischem Wandel unterworfen ist. Zugleich veränderte sich in den letzten Jahrzehnten die Vorstellung vom Text. Nicht nur durch geschriebene Sprache,
sondern auch durch Bilder, Zeichen, Symbole, Hyperlinks und nicht zuletzt bewegte Bilder entstehen Texte, denen schon Kinder im Alltag begegnen und die sie, teilweise lange bevor sie in die Schule kommen, zu entschlüsseln lernen. Durch die digitalen Medien verschwimmen zunehmend die bislang noch klaren Grenzen zwischen AutorInnen und LeserInnen, ProduzentInnen und KonsumentInnen. LeserInnen bzw. UserInnen werden zu MedienproduzentInnen.
Dieser Vortrag befasst sich daher mit der Frage, wie die Schule und die Gesellschaft auf diese Veränderungen reagieren und diese zugleich mit gestalten können. Aufbauend auf Erkenntnissen aus der Forschung und der pädagogischen Praxis aus dem Bereich der Media Literacy werden einige grundlegende Ideen, Konzepte und Beispiele vorgestellt, die für die Verankerung von Medienbildung in österreichischen Schulen herangezogen werden können. Parallel zur Vermittlung von Lese- und Schreibkompetenzen wird Medienbildung, die ein analytisch-kritisches Verständnis über Medien, deren Wirkung und Funktion in unserer Gesellschaft, kreative und praktische Medienkompetenzen, sowie die Fähigkeit zur Reflexion über Erfahrungen mit Medien umfasst, zu einer zentralen Bildungsaufgabe.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Redakteur/in: Schreiber Renate
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Gerald Wödl: Buch 2.0 – Trends, Thesen und Perspektiven

30. April 2010

Die Buchbranche erlebt derzeit wahrscheinlich den größten Umbruch seit der Erfindung des Buchdrucks im 15. Jahrhundert (als Synonym dafür steht „Buch 2.0“). Alle „klassischen“ Akteure – von den AutorInnen, über die Verlagshäuser und ihre Druckpartner, den Buchhandel und die Bibliotheken, bis hin zu den LeserInnen – aber auch neu auf den Plan tretende, wie etwa Internetunternehmen und die Unterhaltungselektronik-Industrie, sind dabei aktive Gestalter dieses Wandels und passiv davon Betroffene zugleich. Ausgewählte technologische Trends, die diesen Umbruch vorantreiben, Thesen über das als Reaktion darauf zu erwartende Verhalten der einzelnen Brachenakteure, sowie mittelfristige Perspektiven für die Gesamtbranche sollen mit diesem Beitrag schlaglichtartig beleuchtet werden.

Die Buchbranche erlebt derzeit wahrscheinlich den größten Umbruch seit der Erfindung des Buchdrucks im 15. Jahrhundert (als Synonym dafür steht „Buch 2.0“). Alle „klassischen“ Akteure – von den AutorInnen, über die Verlagshäuser und ihre Druckpartner, den Buchhandel und die Bibliotheken, bis hin zu den LeserInnen – aber auch neu auf den Plan tretende, wie etwa Internetunternehmen und die Unterhaltungselektronik-Industrie, sind dabei aktive Gestalter dieses Wandels und passiv davon Betroffene zugleich. Ausgewählte technologische Trends, die diesen Umbruch vorantreiben, Thesen über das als Reaktion darauf zu erwartende Verhalten der einzelnen Brachenakteure, sowie mittelfristige Perspektiven für die Gesamtbranche sollen mit diesem Beitrag schlaglichtartig beleuchtet werden.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Redakteur/in: Schreiber Renate
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Christian Jahl: Die Bibliothek in Zeiten des Medienwandels

30. April 2010

Eine neue Generation, die „Digital Natives“, ist herangewachsen. Sie kommunizieren anders, sie konsumieren Literatur, Filme und Musik auf andere Weise als frühere Generationen es getan haben. Mit den Erwartungen der „Digital Natives“ an den Markt ändern sich auch Vertriebswege für Musik, Literatur und Filme – an die Stelle des Besitzes physischer Datenträger für diese Inhalte tritt das Recht auf Zugriff zum Download. Mit dieser Entwicklung droht der Niedergang der Entlehnbibliothek. (Öffentliche) Bibliotheken haben sich dieser Herausforderung zu stellen, Bibliotheken müssen sich wieder mal neu erfinden, wenn sie überleben wollen. „Wie bringen wir die Digital Natives in die Bibliothek“ ist die entscheidende Frage der Zukunft.

Eine neue Generation, die „Digital Natives“, ist herangewachsen. Sie kommunizieren anders, sie konsumieren Literatur, Filme und Musik auf andere Weise als frühere Generationen es getan haben. Mit den Erwartungen der „Digital Natives“ an den Markt ändern sich auch Vertriebswege für Musik, Literatur und Filme – an die Stelle des Besitzes physischer Datenträger für diese Inhalte tritt das Recht auf Zugriff zum Download. Mit dieser Entwicklung droht der Niedergang der Entlehnbibliothek. (Öffentliche) Bibliotheken haben sich dieser Herausforderung zu stellen, Bibliotheken müssen sich wieder mal neu erfinden, wenn sie überleben wollen. „Wie bringen wir die Digital Natives in die Bibliothek“ ist die entscheidende Frage der Zukunft.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Redakteur/in: Schreiber Renate
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

net-1 Schreibwerkstatt 2010

26. April 2010

Impressionen aus der net-1-Schreibwerkstatt 2010.

Impressionen aus der net-1-Schreibwerkstatt 2010.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format: video
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

lit on air 5-10: literadio brunch 1

22. April 2010

Diese Radiosendung bringt Ausschnitte aus den Lesungen von Heinz Janisch und Gerald Jatzek beim literadio brunch 1 an der PH Wien. Thema: Kinder- und Jugendliteratur. Eine Produktion von Nicole Fitzka und Andrea Grasnek.

Diese Radiosendung bringt Ausschnitte aus den Lesungen von Heinz Janisch und Gerald Jatzek beim literadio brunch 1 an der PH Wien. Thema: Kinder- und Jugendliteratur. Eine Produktion von Nicole Fitzka und Andrea Grasnek.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Vortragende/r: Gerald Jatzek Vortragende/r: Heinz Janisch Produzent/in: Grasnek Andrea Produzent/in: Fitzka Nicole
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Besuch in der Experimentierwerkstatt Wien

19. April 2010

Dokumentation eines Besuches in der Experi,mentierwerkstatt Wien an der PH Wien

Dokumentation eines Besuches in der Experi,mentierwerkstatt Wien an der PH Wien

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

A visit at Experimentierwerkstatt – English

19. April 2010

Dokumentation einer Aktionsführung in der Experimentierwerkstatt in englischer Sprache +++++Documentation of an „action guide“ at experimentierwerkstatt wien.

Dokumentation einer Aktionsführung in der Experimentierwerkstatt in englischer Sprache +++++Documentation of an „action guide“ at experimentierwerkstatt wien.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Eva Rossmann beim 2. literadio brunch

16. April 2010

Die Autorin liest beim 2. literadio brunch an der PH Wien aus ihrem Kriminalroman: „leben lassen“.

Die Autorin liest beim 2. literadio brunch an der PH Wien aus ihrem Kriminalroman: „leben lassen“.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Autor/in: Eva Rossmann Produzent/in: Berger Christian
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Literadiobrunch 2 – Gespräch mit Autorinnen

16. April 2010

Gespräch mit den Autorinnen Eva Rossmann und Trixi Kramlovsky beim 2. Literadio Brunch am 13.4.2010 an der PH Wien

mehr

Beatrix Kramlovsky beim 2. Literadio Brunch

16. April 2010

Beatrix Kramlovsky liest Kriminalgeschichten beim literadio brunch 2 auf der PH Wien.

Beatrix Kramlovsky liest Kriminalgeschichten beim literadio brunch 2 auf der PH Wien.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Produzent/in: Berger Christian Autor/in: Kramlovsky Beatrix Autor/in: Eva Rossmann
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Yspertaler sommeratelier

7. April 2010

Eine seminarproduktion

Eine seminarproduktion

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Ausfüllen eines Unterrichtsvorbereitungsbogen

7. April 2010

Das Tutorial zeigt an einem Beispiel wie ein Unterrichtsvorbereitungsbogen im Fachbereich BSP ausgefüllt wird.Eine Seminararbeit im SoSe 2010

Das Tutorial zeigt an einem Beispiel wie ein Unterrichtsvorbereitungsbogen im Fachbereich BSP ausgefüllt wird.Eine Seminararbeit im SoSe 2010

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: video
  • Mitwirkende: Produzent/in: StudentIn/nen
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Heinz Janisch zu Gast beim literadio brunch

10. März 2010

Heinz Janisch, vielfach ausgezeichneter Autor, erzählt über seine Erlebnisse bei Lesungen in Schulklassen und präsentiert einige seiner Geschichten und Gedichte.

Heinz Janisch, vielfach ausgezeichneter Autor, erzählt über seine Erlebnisse bei Lesungen in Schulklassen und präsentiert einige seiner Geschichten und Gedichte.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Redakteur/in: Berger Christian Autor/in: Heinz Janisch
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Gerald Jatzek zu Gast beim literadio brunch

10. März 2010

Gerald Jatzek, mehrfach prämierter Autor und Musiker, präsentiert Beispiele seiner Kinderlieder und -texte und erzählt wie er in Schulen mit den Kindern arbeitet.

Gerald Jatzek, mehrfach prämierter Autor und Musiker, präsentiert Beispiele seiner Kinderlieder und -texte und erzählt wie er in Schulen mit den Kindern arbeitet.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format: audio
  • Mitwirkende: Redakteur/in: Berger Christian Autor/in: Gerald Jatzek
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr

Radio Insurgente [FREIRAD 105.9 MHz]

3. März 2010

test

test

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Format: audio
  • Produktionsdatum: 01/08/2012
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright: PROTECTED
  • Kategorien: Allgemein

mehr