Technisches Museum

29. Mai 2013

Name:                   Eilers Desiree
Exkursionsziel:   Technisches Museum Wien – Medien Welt
Datum:                15.3.2013

Persönliche Eindrücke/ Relevanz für medienpädagogische Praxis:
Zu sehen ist die Geschichte der Medienwelt seit der Neuzeit. Zum einen sind  Post-, Telegrafen-, Telefon-, Funk- und Rundfunknetzwerke zu sehen. Man darf natürlich nichts angreifen, sondern nur schauen. Zum zweiten kommt der Bereich der Entwicklung von Bild-, Ton- und Druckmedien sowie Medien der Datenverarbeitung. Hier wird es schon interessanter, denn es kann Einiges ausprobiert werden.
Die Relevanz für den medienpädagogischen Unterricht sehe ich hier nur, wenn die Kinder bereits durch den Unterricht ein Vorwissen zu diesen Bereichen aufweisen und dann dieses Museum besuchen.
Weiters finde ich, dass die Ausstellung erst für Kinder ab der 4.Klasse Volksschule geeignet ist, keinesfalls für jüngere Kinder.  Die Ausstellung ist bestimmt interessant für Kinder wenn sie sich für dieses Thema begeistern können. Ansonsten wird es Kinder eher weniger interessieren.

Persönliche Stellungnahme:
Ich würde die Ausstellung nur mit Kleingruppen besuchen. Wenn die ganze Klasse zu der Ausstellung besucht, sollten genug Begleitpersonen dabei sein, um Kleingruppen zu bilden.
Da sehr viel zu sehen ist und der Großteil nicht angefasst werden darf, ist es besser, in Gruppen durch die Ausstellung zu gehen. Hier kann die Lehrperson dann auch besser auf Fragen der Kinder eingehen. Die Kinder einfach frei durch die Ausstellung gehen zu lassen, finde ich nicht sinnvoll und würde auch nicht darauf vertrauen, dass sie  wirklich nichts angreifen.
Das Highlight der Ausstellung ist der nachgebaute ORF-Sendebereich. Immer wieder können die Kinder Kleinigkeiten ausprobieren, wobei ich selbst nicht sicher bin, ob die Kinder tatsächlich davon begeistert sind.

  • Format: image
  • Produktion: Desiree Eilers
  • Produktionsdatum: 15/03/2013

mehr

media wien fotostory

28. Mai 2013

Fotostory zur Exkursion media wien medienverleih

  • Format: image
  • Produktion: Renate Grof
  • Produktionsdatum: 14/03/2013

mehr

Exkursionsdokumentationen Zoom Trickfilmstudio & Media Wien

8. Mai 2013

Die Exkursionsdokumentationen ins Zoom Trickfilmstudio(14.3.13) & Media Wien(26.2.13)von Florian Englbrecht im Rahmen vom Seminar Medienpädagogik(AM20HUWS3)

Nach den beiden Exkursionen ins Zoom Trickfilmstudio und in die Media Wien im Rahmen des Seminars Medienpädagogik hier kurz der Ablauf der Exkursionen, meine persönlichen Eindrücke/Gewinne und einige Bilder.

  • Format: image
  • Produktion: Florian Englbrecht
  • Mitwirkende: Nicole Wiedner Dorothea Schindlwick Jen Ho
  • Produktionsdatum: 14/03/2013

mehr

Exkursion: „Media Wien Medienverleih“ 1. März 2013

7. Mai 2013

Medien für den Unterricht

Ich war bereits vor Beginn der Veranstaltung im Vortragsraum der Media Wien. Dort waren zwei Tische mit Kinderbüchern aufgestellt. So begann ich sofort zu stöbern. Ein Paradies für mich und ein Überangebot an tollen Bücher! Die Bücher welche vorzufinden waren, sind für den Geschichtsunterricht in einer Hauptschule sehr gut geeignet. Ich war begeistert! Über das Alte Ägypten, Ritter, Hexen sowie über den Kirchenbau im Mittelalter gab es Bücher. Sehr gut illustriert, einfach geschrieben. Leider findet man in unserer PH-Bibliothek nicht so ein vielfältiges Angebot bzw sind die guten Bücher bereits entlehnt.

Die Vortragende Frau Mag. Dr. Susanne Kappos stellte uns das Bilderbuchkino vor, welches mich auch sehr begeistert hat. Besonders ihre Vortragsweise war sehr beeindruckend. Ich erwäge auch das Bilderbuchkino in meinen Englisch-Unterricht einzuplanen . In einer 1. bzw. 2. Hauptschule Klasse um zB ein Ostergeschichte zu erzählen!

Die Themenboxen sind eine ideale Ergänzung für eine gute Planung eines Englisch sowie Geschichtsunterrichts.

Ich bin froh, dass ich die Gelegenheit hatte an dieser Veranstaltung teilzunehmen!
Ein großes Kompliment an die Lehrveranstaltungs-Verantwortlichen.

  • Format: image
  • Produktion: Barbara Kränzle
  • Produktionsdatum: 16/03/2013

mehr

Exkursion: Technisches Museum, 29. März 2013

7. Mai 2013

Exkursion: Technisches Museum
29. März 2013
Barbara Kränzle

Exkursion 29. März 2013 (Barbara Kränzle)

Exkursion: Technisches Museum, 29. März 2013
Am 29. März 2013 besuchte ich das Technische Museum. Dieses Gebäude ist von weiter Ferne eine imposante Erscheinung.  Das Technische Museum Wien zeigt Exponate und Modelle aus der Geschichte der Technik unter besonderer Berücksichtigung des österreichischen Anteils an der technologischen Entwicklung. Es gab viel zu sehen wie beispielsweise den Abbau des Eisenerzes in der damaligen Arbeitswelt. Das Eisenerz wurde „händisch“ von taubem Gestein getrennt. Diese Tätigkeit wurde ausschließlich von Frauen sogenannten „Klauberinnen“ im Jahr1965 (siehe Foto) durchgeführt. Der Themenbereich Schwerindustrie hat mich sehr begeistert. Hier haben Erwachsene sowie Kinder die Gelegenheit den Hochofen A der VOESTALPINE Stahl AG am Schaltpult auszuprobieren und die einzelnen Verarbeitungsprozesse zu navigieren. Die einzelnen Schritte (den Knopf welchen man gerade gedrückt hat) werden auf einem Screen (Abbildung des Hochhofens) angezeigt. Man kann hier sehr gut verfolgen, wie die Stahlgewinnung vor sich geht.

Das Schaltpult ist auch für Kinder sehr gut erreichbar. Ebenso gibt es ein ähnliches Modell für die Stromerzeugung (Wärme-, Speicher- und Laufkraftwerk) bzw deren Verteilung erfolgt. Auch hier hat man die Möglichkeit anhand einer Simulation eines Wärmekraftwerkes die Stromgewinnung zu beobachten oder zu verfolgen. Man konnte aber auch mit menschlicher Kraft Strom erzeugen, welches auch von 2 Buben eifrigst ausprobiert wurde.

Auch die ökologische Stromerzeugung also erneuerbarer Energien ist ein Thema im Technischen Museum. Hier konnte man mit Hilfe der Sonnenstrahlen, die Fotovolaikzelle selbst ausrichten und Strom produzieren.  Besonders gut hat mir gefallen, dass man sein persönliches Umweltbewusstsein anhand des Ökologischen Fußabdrucks testen konnte!Im 1 Obergeschoss war die Schwerpunktsetzung Verkehr. Hier waren Oldtimer zu sehen. Besonders gut gefiel mir die Nachbildung des Zweiten Wiener Nordbahnhofes im Stil der Romantik (1859-1963), welcher aber im 2. Weltkrieg schwer beschädigt wurde und 1965 gesprengt wurde.

Dieser Bahnhof ist mich von besonderem Interesse, da ich im  20. und 2. Bezirk (Grenze) aufgewachsen bin und ich immer wissen wollte wie dieser Bahnhof einmal ausgesehen hat. 40 Jahre war dieses Grundstück unverbaut, leider werden jetzt Wohnungen errichtet.

„Medienwelten“ war der 2. Schwerpunkt. Zu sehen gab es einen alten Fernseher aus den 60er Jahren. Ich durfe mich als ORF-Nachrichtsprecherin im nachgebauten ZIB Newsroom versuchen.  Ein tolles Feeling!

Eine Vielzahl an Robotern gab es zusehen. Aber von meinen Lieblingsroboter konnte ich mich kaum trennen. So herzig sah der aus!Und zuletzt informierte ich mich über die Funk-Vermittlung im Nationalsozialismus sowie die Telefonvermittlung in der Monarchie! Ich bin nicht nur an Technik interessiert sondern auch an historischen Gegebenheiten.Eine Exkursion mit einer Schulklasse ins Technische Museum ist empfehlenswert.

Das Technische Museum ist ein Museum zum „Angreifen“. Schüler/innen können vieles selbst ausprobieren. Ob es sich um den Themenbereich „Die elektrisierte Welt“ handelt, über „Reisen einst und jetzt“ (Flugzeug, Auto, Bahn, ..) Interesse besteht, oder sich der Schüler/in vielleicht selbst als Forscher im Museum betätigen möchte. Ich denke, für jeden Schüler/in ist etwas dabei!

  • Format: image
  • Produktion: Barbara Kränzle (Studentin PH Wien)
  • Produktionsdatum: 29/03/2013

mehr

Exkursionsdokumentation zur media wien

16. April 2013

Medienverleih

Persönliche Einschätzung und Schlussfolgerungen für meine Tätigkeit als Lehrerin: Im media wien medienverleih stehen sehr viele Schulfilme samt Materialien für Pädagoginnen und Pädagogen online und kostenlos zur Vefügung. Wissensvermittlung und gezielte Leseförderung wird im media wien groß geschrieben.

Ich finde die media wien hat ein speziell auf die Bedürfnisse von Volksschulpädagoginnen und -pädagogen ausgerichtetes Angebot geschaffen. Zu vielen attraktive Themen wurden Pakete mit Büchern zusammengestellt und in kompakte Kunststoffkisten verpackt. Diese Boxen kann ich als Lehrerin reservieren, entlehnen und im Unterricht einsetzen. Außerdem werden passende Filme für den Unterricht angeboten. Die aktuelle Themenliste kann ich bequem von zuhause aus anschauen.

Mithilfe dieser Boxen kann ich meinen Unterricht bereichern: Bearbeitung und Vertiefung von Sachthemen, Durchführung von Veranstaltungen, Freiarbeit, Aktionstagen oder Projektwochen.

  • Format: image
  • Produktion: Aysel Yazgi
  • Produktionsdatum: 28/04/2013

mehr

Media Wien: Medienverleih

16. April 2013

Fotodokumentation

Im beiliegenden pdf kannst du dich über den Medienverleih von Media Wien erkundigen. Viel Spaß beim Durchstöbern.

  • Format: image
  • Produktion: Barbara Walter
  • Produktionsdatum: 12/04/2013

mehr

Kindermuseum: Mittelalter

11. April 2013

Fotodokumentation

Im beiliegenden pdf erhältst du einen exklusiven Einblick in die wunderbare Welt des Kindermuseums im Museumsquartier in Wien. Viel Spaß beim Durchstöbern.

  • Format: image
  • Produktion: Barbara Walter
  • Produktionsdatum: 05/04/2013

mehr

wienXtra Stefanie Rabel

9. April 2013

Studentin: Stefanie Rabel (1185293)
Exkursionsziel: wienXtra – medienzentrum
Datum: 26.02.2013

Persönliche Eindrücke:
Zu Beginn unserer kurzen Führung durfte ich das Fotostudio besichtigen. Dieses beeindruckte mich durch das technische Equipment. Der Rundgang im Schnittplatz war ebenso sehr interessant, da er mit modernsten Geräten ausgestattet ist.
Ich war sehr überrascht, als ich hörte, dass Freizeitaktionen, Entlehnungen und Beratungen für Kinder und Jugendliche zum Teil kostenlos angeboten werden. Das Motto von wienXtra ist „Kultur, Bildung und Mitbestimmung sind kein Privileg, sondern ein Recht für alle“. Für mich wird im Medienzentrum genau dies umgesetzt.

Relevanz für die medienpädagogische Praxis:
Leider sind die Kurse hauptsächlich auf Jugendliche zwischen 13 und 22 ausgerichtet. Aus diesem Grund eher ungeeignet für die Volksschule.
Eventuell wäre die Fachbibliothek für die jüngeren SchülerInnen interessant, da sie ein breites Sortiment von Büchern über Video, Film, Fernsehen, Radio, Journalismus, Medienpädagogik etc. umfasst.
Der Lehrgang „Medienbildung“ könnte für LehrerInnen interessant sein, da er speziell auf Pädagogen/Pädagoginnen zugeschnitten ist. Dieser Lehrgang kostet 830,– und dauert 1 ½ Jahre. Die Teilnehmer lernen von den medienpädagogischen Grundlagen an, bis hin zum Umgang mit der Radiowerkstatt.

Persönliche Stellungnahme:
Grundsätzlich ist das Medienzentrum – wienXtra sehr empfehlenswert, da es eine große Spannbreite an Angeboten zur Verfügung stellt. Leider ist fast das gesamte Programm auf Jugendliche und nicht auf Volksschulkinder ausgelegt.
Frau Overbeck (unsere Gruppenleiterin) meinte jedoch, dass man regelmäßig nach passenden Kursen für Kinder nachfragen sollte, da hin und wieder welche angeboten werden.
Besonders die Fachbibliothek hat mich sehr angesprochen, da das Angebot riesig ist und man kostenlos Medien entlehnen kann. Außerdem hat mich beeindruckt, dass man das Foto- und Filmequipment für seine Zwecke kostenlos drei Tage entlehnen kann.

  • Format: image
  • Produktion: Stefanie Rabel
  • Produktionsdatum: 26/04/2013

mehr

Exkursion: Mediawien

9. April 2013

Exkursionsdokumentation zur mediawien

Name: Pia Gartner
Exkursionsziel: Mediawien
Datum: 1.3.2013

Eindrücke von der Exkursion: Die Mitarbeiter von Mediawien waren von Anfang an sehr freundlich und hilfsbereit. Unsere Leiterin hat uns freundlich empfangen. Der Vortrag war sehr spannend und interessant gestaltet. Wir haben viele Informationen bekommen, die für uns als Lehrerin sehr wichtig sind. Wir konnten uns viele Materialien anschauen und uns wurden einige Angebote gezeigt. Weiters konnten wir uns das Mediawienkino anschauen. Dort schaut sich das Team, die Filme an und bewertet sie. Je nach Bewertung werden die Filme zur Verleih freigegeben oder nicht.

Relevanz für die medienpädagogische Praxis: Die wichtigsten Informationen für den Unterricht sind: • Themenboxen: Es gibt 43 Themen und ca. 680 Boxen. Das Ausborgen ist kostenlos und man kann die Box für zwei Wochen haben. Die Boxen sind mit allen Büchern passend zum Thema ausgestattet. Dazu findet man auf der Seite bei der Themenbox passendes Material wie Downloads, DVDs,…
• DVD: Die Dvds und Filme sind von dem Mediawien Team didaktisch und pädagogisch aufbereitet. Zu jedem Film gibt es Zusatzmaterialien, wie Arbeitsblätter, Spiele,… Der Schwerpunkt liegt zwar bei den Naturwissenschaftlichen Themen, jedoch gibt es auch schon viel zu sozialen Themen.
• Bilderbuchkino: Besteht aus einer Mappe mit dem Bilderbuch, der DVD und Zusatzmaterial. Auf der DVD sind die Bilder aus dem Buch zu sehen, so kann man mit einer großen Gruppe das Buch anschauen und alle Kinder können etwas sehen. (Bilder können auf Leinwand/Smartboard gezeigt werden)

Persönliche Stellungnahme: Ich finde, die Exkursion ist sehr interessant für PädagogInnen und Lehrer/innen. Ich habe schon vor zwei Jahren etwas von den Themenboxen gehört, jedoch wusste ich nicht, wo man diese bekommt und wie die Bestellung/Abholung verläuft. Ich bin sehr froh, dass ich Mediawien besucht habe, da ich viele wichtige Informationen bekommen habe.

 

  • Format: image
  • Produktion: Pia Gartner (Studentin PH Wien)
  • Produktionsdatum: 01/03/2013

mehr