Stefanie Rose: Wickie crossover: „Wickie und die Starken Männer“ als all age-Programm im Medienverbund

21. Juni 2010

Mitschnitt des Vortrages von der Tagung der AG Medien im SDD, 2010 Dortmund. XXXX
Abstract:Wickie der Wikinger (im Original Vicke Viking 1963) ist eine siebenteilige Kinderbuchserie des
schwedischen Autors Runer Jonsson, welcher 1965 für das erste Buch der Reihe Wickie und die
starken Männer mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Weitere Bekanntheit
erhielt der Wickie-Stoff durch die Adaption des japanischen Zeichentrickstudios Zuiyo Enterprise
Company, welche daraus die Zeichentrickserie Chîsana baikingu Bikke entwickelte, die 1974 erstmals
im ZDF unter dem Titel Wickie und die starken Männer ausgestrahlt wurde. Die letzte filmisch
aktualisierende Adaption stammt von dem bekannten deutschen Schauspieler, Regisseur und
Comedian Michael „Bully“ Herbig, der im September 2009 eine Realverfilmung nach Motiven der
literarischen Vorlage in die Kinos brachte. Dabei ist vor allem dieser letztgenannte Wickie-Film als ein
Phänomen des crosswritings zu verstehen, wurde hier doch dezidiert für zwei Publika geschrieben: Auf
der einen Seite lancieren die Produzenten als Zielgruppe primär die Kinder als „Rezipienten der zweiten
Generation“. Auf der anderen Seite rezipieren die Eltern als „Rezipienten der ersten Generation“ die
Zeichentrickserie (als auch die Comedyversion Herbigs) nostalgisch verklärt.
Der Vortrag soll zunächst vergleichend die verschiedenen Realisierungsformen des Wickie-Plots unter
besonderer Berücksichtigung des Crossover-Phänomens darstellen. Desweiteren soll der Blick auf die
unterschiedlichen Rezeptionshaltungen mit besonderem Fokus auf die Möglichkeit des Ansatzes doing
family (Barthelmes/Sander 1997) gelegt werden. Wikie ist nicht nur ein Beispiel für Crossover Fiction
(vgl. Beckkett 2009), sondern auch explizit für Crossover Media. In einem dritten Schritt sollen die
crossmedialen Vermarktungsstrategien aufgezeigt werden, welche die konvergente Medienaneignung
von Kindern bedient, indem die Produkte das Basisangebot Wickie medienspezifisch variieren und
kommunikative, interaktive und kreative Aktivitäten bieten.

Mitschnitt des Vortrages von der Tagung der AG Medien im SDD, 2010 Dortmund. XXXX
Abstract:Wickie der Wikinger (im Original Vicke Viking 1963) ist eine siebenteilige Kinderbuchserie des
schwedischen Autors Runer Jonsson, welcher 1965 für das erste Buch der Reihe Wickie und die
starken Männer mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Weitere Bekanntheit
erhielt der Wickie-Stoff durch die Adaption des japanischen Zeichentrickstudios Zuiyo Enterprise
Company, welche daraus die Zeichentrickserie Chîsana baikingu Bikke entwickelte, die 1974 erstmals
im ZDF unter dem Titel Wickie und die starken Männer ausgestrahlt wurde. Die letzte filmisch
aktualisierende Adaption stammt von dem bekannten deutschen Schauspieler, Regisseur und
Comedian Michael „Bully“ Herbig, der im September 2009 eine Realverfilmung nach Motiven der
literarischen Vorlage in die Kinos brachte. Dabei ist vor allem dieser letztgenannte Wickie-Film als ein
Phänomen des crosswritings zu verstehen, wurde hier doch dezidiert für zwei Publika geschrieben: Auf
der einen Seite lancieren die Produzenten als Zielgruppe primär die Kinder als „Rezipienten der zweiten
Generation“. Auf der anderen Seite rezipieren die Eltern als „Rezipienten der ersten Generation“ die
Zeichentrickserie (als auch die Comedyversion Herbigs) nostalgisch verklärt.
Der Vortrag soll zunächst vergleichend die verschiedenen Realisierungsformen des Wickie-Plots unter
besonderer Berücksichtigung des Crossover-Phänomens darstellen. Desweiteren soll der Blick auf die
unterschiedlichen Rezeptionshaltungen mit besonderem Fokus auf die Möglichkeit des Ansatzes doing
family (Barthelmes/Sander 1997) gelegt werden. Wikie ist nicht nur ein Beispiel für Crossover Fiction
(vgl. Beckkett 2009), sondern auch explizit für Crossover Media. In einem dritten Schritt sollen die
crossmedialen Vermarktungsstrategien aufgezeigt werden, welche die konvergente Medienaneignung
von Kindern bedient, indem die Produkte das Basisangebot Wickie medienspezifisch variieren und
kommunikative, interaktive und kreative Aktivitäten bieten.

  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Links
  • Format:
    audio
  • Produktion:
    Vortragende/r: Stephanie Rose Redaktion: Christian Berger
  • Produktionsdatum:
    13/05/2010
  • Sprache: Deutsch
  • Copyright:
    CC BY-NC-SA
  • Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.