Robotik und AI: Interview mit Dipl.-Ing. Dr.techn. Lara Lammer

15. Dezember 2019

Robotik und KI sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Als technische Hilfsmittel unterstützen uns Roboter bereits im Alltag, in der Medizin eröffnen intelligente Prothesen Betroffenen einen gänzlich neuen Zugang zu ihrer Umwelt und das selbstfahrende Auto verspricht in Bälde größere Sicherheit auf den Straßen.  Aber was ist eigentlich Technik? DRin Lara Lammer vom Institut für Elektrotechnik der TU Wien erzählt uns im Gespräch über das holistische Robotik-Vermittlungsprogramm für Schüler_innen, die damit einhergehende Selbstwirksamkeitserwartung im Umgang mit Technologie und, wie mit diesen Workshops auch Erwachsene erreicht werden. Wir unterhalten uns über die Faszination am Anthropomorphen, über Maschinen und Emotionen und die Skepsis gegenüber künstlicher Intelligenz. Nicht zuletzt geht es um die anzustrebende Technologiekompetenz der Kinder um den großen ethischen Fragen im Umgang mit Technik begegnen zu können.

  • Kapitel
  • Infos
  • Dateien
  • Teilen
  • Intro (00:09)
  • Begrüßung (01:24) 00:09
  • Robotik und Anfänge der pädagogischen Vermittlung (01:38) 01:33
  • Technik und Gendergap (01:15) 03:11
  • Workshop an der TU Wien (02:51) 04:26
  • Der pädagogische Ansatz des Konstruktionismus (02:05) 07:17
  • Vermittlungskonzept für Robotik (08:55) 09:22
  • antropomorphe Roboter, Emotionen, Ethik (06:45) 18:17
  • Roboter in der Altenpflege (05:26) 25:02
  • Kulturelle Unterschiede am Beispiel Japan (01:38) 30:28
  • Die Sehnsucht der Menschen, den Menschen nachzubauen (03:35) 32:06
  • Skepsis gegenüber Robotern und Veränderung (06:04) 35:41
  • Vermittlung von Technik als Auftrag an die Schule (02:32) 41:45
  • Definition Technikkompetenz (03:07) 44:17
  • Verabschiedung (00:24) 47:24